Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in menu_set_active_trail() (Zeile 2405 von /is/htdocs/wp1176538_1RPJLRX9CM/www/test/includes/menu.inc).

„Ohne helfende Hände im Hintergrund geht es nicht“

Landfrauen und ehrenamtliche Helfer täglich beim WKT im Einsatz

Das Welt-Kindertheater-Fest (WKT) ist in vollem Gange. Rund 350 Kinder aus 21 Nationen bevölkern den Park of Colours und präsentieren hier ihre Theaterkunst. Doch auch hinter den Kulissen des Festivals herrscht Hochbetrieb.

Zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind pausenlos im Einsatz, um für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen. Zu den fleißigen Händen zählen auch die Landfrauen aus der Region. „Jeden Tag unterstützen uns rund 20 Landfrauen aus unterschiedlichen Vereinigungen im Zwei-Schicht-System. Heute sind zum Beispiel die Landfrauen aus Salzbergen bis in die Abendstunden vor Ort“, erklärt Britta Heidel vom WKT-Organisations-Büro.

Ab 9 Uhr morgens stehen die ersten Landfrauen gemeinsam mit weiteren ehrenamtlichen Helfern bereit und kümmern sich unter anderem darum, dass der große Saal der Wilhelmshöhe für das tägliche Mittag- und Abendessen der Kinder vorbereitet wird. „Ohne helfende Hände geht das einfach nicht. Schließlich müssen nicht nur die Tische mit Getränken bestückt werden, auch das Essen, das der Caterer für die Kinder vorbereit hat, muss am Büffet angerichtet und ausgegeben werden. Und nach jedem Essen muss natürlich auch das dreckige Geschirr abgeräumt und gespült werden – das ist Arbeit im Akkord“, beschreibt Heidel die Aufgaben der Landfrauen.

Und während die einen spülen, schmieren die anderen bereits die nächsten Schnittchen für die Mitarbeiter des Technik-Teams, für Security-Mitarbeiter und nicht zuletzt für die Theatergruppen, die an den Mahlzeiten nicht teilnehmen können. „All diese Aufgaben sind mit großem persönlichem Einsatz verbunden. Das Engagement, das die Landfrauen ebenso wie unsere vielen anderen Helferinnen und Helfer an den Tag legen, ist wirklich großartig und für ein Festival wie dieses unabdingbar“, macht Heidel abschließend deutlich.