Internationales Fachsymposium & Internationaler Zukunftstag & Kindersymposium

Internationales Fachsymposium

Das internationale Fachsymposium ist integraler Teil des Welt-Kindertheater-Festes:

An vier Vormittagen - während die ca. 300 Kinder sich in Workshops mischten - fand das Spielleiterforum statt. Dies war allen Interessierten zugänglich. Es wurde vom Institut für Theaterpädagogik der Hochschule Osnabrück (ITP verlinken) und dem Europäischen Theaterhaus / European Theatre House e.V. im alten Burgtheater veranstaltet.

Im Spielleiterforum wurden die Aufführungen des Festivals zum Gegenstand der wissenschaftlichen Auseinandersetzung. Experten und Vertreter von Fachverbänden (Standing Committee for Children and Youth der Weltorganisation für Amateurtheater AITA/IATA, Arbeitskreis Kinder- und Jugendtheater des Bund Deutscher Amateurtheater e.V., Institut für Theaterpädagigik der Hochschule Osnabrück Campus Lingen) wählten im Verlauf des Festivals exemplarisch Stücke aus, die am folgenden Tag besprochen wurden.

Die Spielleiter*innen und Regisseure*innen nutzten die Gelegenheit, die Philosophie, Arbeitsweisen und den „Sitz im Leben“ des Theaters mit Kindern der internationalen Kollegen kennenzulernen. Sie gaben Auskunft über ihre pädagogische und künstlerische Arbeitsweise mit Kindern und wie sie sich an die Theatertraditionen in den jeweiligen Ländern gebunden fühlen. Sie berichteten, wie viel Raum sie den Spieler*innen einräumen, ihre Lebenswirklichkeit in Theaterbildern auf der Bühne auszudrücken.

Internationale Zukunftstag Theaterpädagogik 2030

Weiterer Bestandteil des fachwissenschaftlichen Strangs des Festivals war der „Internationale Zukunftstag Theaterpädagogik 2030“, an dem Expert*innen, internationale Spielleiter*innen und Interessierte sich der Frage stellten, wohin die Disziplin der Theaterpädagogik sich in Zukunft entwickeln kann.

Neben Impulsvorträgen von geladenen Expert*innen der Theaterpädagogik (von ArtEZ in Arnheim, Niederlande; ARTS VAGABONDS REZO AFRIK BENIN, Berlin; Bundesverband Theaterpädagogik e.V. sowie Vertreter*innen der freien Szene), wurde eine Plattform zur Vernetzung zwischen internationalen Theatermacher*innen und Studierenden bzw. freien Theaterpädagog*innen geschaffen.

Der Austausch und das Entwickeln von neuen (Projekt-) Ideen standen im Vordergrund des „World Café“ am Nachmittag des Zukunftstages.

Kindersymposium

Ein neues Element des Festivals war in diesem Jahr das Kindersymposium, das am letzten Tag des Festivals stattfand.

Zwei Kinder aus jeder Nation wurden eingeladen das Festival zu evaluieren und ihre Eindrücke miteinander zu besprechen. Ihre Ergebnisse wurden den Spielleiter*innen, Delegierten und Interessierten im Anschluss des Kindersymposiums vorgestellt.